LIFE-Programms

Desso wurde mit der Zusage an Fördermitteln im Rahmen des LIFE-Programms der EU ausgezeichnet. Dies bedeutet eine Anerkennung des Engagements für die Entwicklung von Teppichböden, die sich aufgrund der Cradle to Cradle®-Prinzipien in einem gesunden, geschlossenen Kreislauf recyceln lässt. Ziel des LIFE-Programms ist es, zur Umsetzung, Erneuerung und Entwicklung der Umwelt- und Klimapolitik der EU beizutragen.

Im Mittelpunkt des Desso-Projekts "ClosedLoopCarpet" (Teppich im geschlossenen Kreislauf) steht die Entwicklung der effektivsten Verfahren zur Trennung von Materialien für das Recyceln der Teppichabfälle in einem geschlossenen Kreislauf zu Polymeren und neuen Produkten.

Das Modell "entnehmen, herstellen und wegwerfen" ist nicht nachhaltig.    

Das derzeitige Modell "entnehmen, herstellen und wegwerfen" (take, make and waste) ist nicht nachhaltig. Derzeit werden in Europa jährlich rund 1,6 Mio. Tonnen an gebrauchtem (post consumer) Teppichmaterial entsorgt, wobei ungefähr 60% auf Deponien und der Rest größtenteils in Verbrennungsanlagen landet. Ein großer Teil dieses Abfalls, insbesondere Nylon, ist nicht biologisch abbaubar. Gemäß den Cradle to Cradle®-Prinzipien sollte es technisch wiederverwertet und nicht deponiert werden.

The linear economy
The circular economy

Das lineare Modell ist aus mehreren wichtigen Gründen nicht nachhaltig:

1. Es verbraucht Energie und knappe natürliche Ressourcen;
2. Deponien verschmutzen das Erdreich und Grundwasser;
3. Die Müllverbrennung trägt zur Luftverschmutzung und zu Treibhausgas-Emissionen bei. 

2009 hat DESSO in sechs EU-Mitgliedstaaten ein Rücknahme- und Recycling-Programm für gebrauchte Teppichböden eingeführt. Seitdem ist die zurückgenommene Materialmenge stetig gestiegen. Es gibt jedoch mehrere technische Herausforderungen, die insbesondere bei Großmengen während  der Trennung von Abfällen in wiederverwertbare Bestandteile auftreten, wenn die Cradle to Cradle®-Normen für Ungiftigkeit eingehalten werden sollen.

LIFE 2

 

ZIELE

Ziel des LIFE-Projekts von Desso ist, die technische und wirtschaftliche Machbarkeit einer Trennanlage nachzuweisen, die auf innovativer Zerkleinerungs- und kryogener Teilungstechnologie beruht. Sie ermöglicht Desso die Trennung gebrauchter Teppichböden in ihre ursprünglichen einzelnen Primärrohstoffe, die entweder für die Herstellung von neuen Teppichböden oder zur Herstellung von neuen polymeren Stoffen nutzbar sind. Dieser Vorgang wird Depolymerisation genannt. Im Zuge des Projekts soll die Reinheit des Endstoffs von 85% auf mindestens 97% gesteigert werden. Damit wird die einzigartige Grundlage für eine giftfreie Kreislaufwirtschaft geschaffen, was einen technologischen Durchbruch darstellt. 

Zu den Zielen des Projekts gehören:

1. Die Entwicklung eines Cradle to Cradle®-Herstellungsverfahrens für Teppichböden;

2. Die Bereitstellung von wiedergewonnenem Material zur erneuten Nutzung in hochwertigen Anwendungen. Dies setzt eine raffinierte Trennungs- und Aufbereitungsanlage voraus, die dafür sorgt, dass das wiedergewonnene Material, einschließlich der Polyamide (einem der Hauptrohstoffe bei der Teppichherstellung), wiederverwendet werden kann und

3. das möglichst weitgehende Recycling jedes Wertstoffs in hochwertige, neue Stoffe.

 

  • Teilen Sie diese Seite
  • twitter
  • linkedin
  • facebook
  • email